Unter schwierigsten Verhältnissen gründete man am 28.06.1913 im “Folkert’schen Saal” (heute unteranderem Standort der Fahrschule Rosenboom) den Turn- und Sportverein Holtriem.
In nun fast 105 Jahren Vereinsgeschichte hatte der Verein viele Höhen, aber auch mit Tiefen zu kämpfen. Vor allem die zwei Weltkriege markierten einen tiefen Einschnitt in das Vereinsleben.
Zwischen den Kriegen dominierten Turnen und die Leichtathletik das Geschehen im Verein, bis zu 40 Turner versammelten sich damals im Saalbetrieb. Doch durch das Fehlen von Vorturnern wurde der Turnbetrieb 1930 zunächst eingestellt. Im Jahr der Machtergreifung der Nationalsozialisten fanden sich wieder einige Jugendliche zum gemeinsamen Turnen zusammen, diese werden einige Jahre später aber nicht vorrangig an den Sport denken dürfen.

 

Der Folkert'sche Saal: Die erste Sportstätte des TuS

 

Nach Kriegsende im Jahr 1945 folgten Gespräche, den bis dato ruhenden Verein wieder neues Leben einzuhauchen. Zunächst wurde wieder die Turnabteilung neu geschaffen, jedoch schrumpfte diese abermals zusammen. Allerdings erfreuten sich die neuen Trendsportarten Hand- und Fußball größerer Beliebtheit. Auch die jüngeren Holtriemer sahen sich eher beim Ballsport als beim Turnen, somit wurde die Turnabteilung 1950 wieder geschlossen. Währenddessen spielte man neuerdings auf dem heutigen Schützenplatz zwei Jahre Handball und ab 1949/50 wettkampfmäßig Fußball.

Chronik

1963

50-jähriges Vereinsjubiläum wird mit einem Festball gefeiert. Turnhalle des Schulzweckverbandes Westerholt-Nenndorf wird fertiggestellt.

1964

Gründung der bis heute bestehenden Tischtennisabteilung. Beginn einer Ära: Wolf Sievers wird 1. Vorsitzender

1965

Teilnahme am Landesturnfest in Osnabrück

1967

Renovierung des Sportplatzes an der Schule in Westerholt. Turnvereinsmeisterschaft um den Dr. Hartung Pokal.

1968

Teilnahme am dt. Turnfest in Berlin

1969

Erhalt des Wanderpreises vom Regierungspräsidenten von Ostfriesland für den besten Vereinssport. Gründung der TTG Nord Holtriem zusammen mit dem SV Blomberg-Neuschoo.

1970

Als einer der ersten Vereine in Ostfriesland wird eine Frauen-Fußballabteilung gegründet. Gründung der Volleyballsparte.

1972

Gründung der Judoabteilung

1976

Vereinsreise nach Paris

1977

Gründung einer Handballabteilung. Vereinsreise nach Prag. Fußballjugend fährt nach Bjeringbro in Dänemark. Gründung der Taekwondo-Abteilung

1978

Eiweihung der Dreifachsporthalle in Westerholt.

1981

Fertigstellung des neuen Sportplatzes inkl. 400 m Laufbahn und Tennisplätzen. Gründung der Tennissparte. Vereinsreise nach London. Anschaffung des ersten “TuS-Bullis”. TuS zu Gast in der NDR-Sportschau, zeitgleich mit Franz Beckenbauer und Günther Netzer.

1982

Erstellung einer Flutlichtanlage

1983

Fertigstellung der Zuschauertribüne am Hauptplatz (mittlerweile abgebrochen).

1986

Volleyballdamen werden Meister in der Bezirksklasse.

1988

Der TuS wird 75 und zählt mehr als 1000 Mitglieder.

1989

Gründung der in Ostfriesland ersten Rollstuhlbasketballabteilung.

1990

Die ehemalige Holtriemer Spielerin Iris Taaken erzielt für Wilhelmshaven das erste Frauen-Bundesligator der Geschichte.

1991

Erhalt der niedersächsischen Sportmedaille durch Ministerpräsident und späteren Bundeskanzler Gerhard Schröder.

 

Wolf Sievers (r.) mit dem damaligen nds. Ministerpräsidenten Gerhard Schröder.

 

1992

Thorsten Wotschka wird Europameister im Leichtkontakt beim Kickboxen.

1997

Aufstieg der Herren-Fußballer in die Bezirksliga (Größter Erfolg der Vereinsgeschichte)

1998

Die Fußballerinnen steigen in die Bezirksklasse auf.

1999

2. Herren werden Meister der 1. Kreiklasse und Kreispokalsieger.

2001

Einweihung des neuen Vereinsheims

2005

NDR Nds interviewt Judoka des TuS Holtriem.

2006

Die “Älteste aktive Torhüterin der Welt” Renate Bengen beendet mit zarten 69 Jahren ihre aktive Laufbahn im Kasten des TuS Holtriem.

2007

Installation einer PV-Anlage auf dem Dach des Vereinsheims.

2011

Nach 47 Jahren als 1. Vorsitzender tritt Wolf Sievers zurück und darf sich fortan Ehrenvorsitzender nennen. Adolf “Adi” Schmidt tritt nach 29 Jahren als Stellvertreter zurück. Gründung der SG Holtriem/Dornum/Nesse im Jugendbereich zwischen A- und C-Junioren. Rollstuhlbasketballer bilden eine SG mit Oldenburg.

2013

I. und II. Herren werden im Jubiläumsjahr jeweils Meister in ihren Staffeln.
Große 100 Jahrfeier!
Neubau eines Kunstrasenplatzes der neuesten Generation.

2017

Die Damen-Fußballer bündeln die Kräfte mit dem SC Dunum.
Der ehemalige Holtriemer Jugendspieler Lasse Rosenboom wird von Werder Bremen unter Vertrag genommen.

2018

Siegfried Sauer und Adolf Freese, beide seit 41 Jahren in ihren Sparten engagiert, werden zu Ehrenmitgliedern des Vereins ernannt.
 Tus Holtriem